logo 2013 11 19 standard

Di. , 07. Feb. 2023



Neues Konzept für Prinzenproklamation in Otti-Botti

„Hier wird Karneval richtig gelebt“

2022 dansmueskes2022 sebastian schemmerDrei Jahre lang musste das Dorf warten – nun kehrt der Karneval zurück nach Ottmarsbocholt. Die Vorbereitungen in den Karnevalsecken laufen auf Hochtouren, sagt Sebastian Schemmer, Vorsitzender der KG Otti-Botti. „Es wird alles ganz normal, wir werden alles wie gewohnt machen“, hebt Schemmer nach der langen Corona-Pause hervor.

Intern habe man sich im Vorbereitungsteam natürlich Gedanken gemacht, ob die Session wirklich wie von früher gewohnt stattfinden kann. Doch eine erneute Absage habe nie wirklich zur Diskussion gestanden. „Wir sind da sehr optimistisch“, so Schemmer. Von den Ottmarsbocholtern habe es durch die Bank positive Resonanz dafür gegeben, den Karneval nach der coronabedingten Pause wieder durchzuführen.

„Die großen Ecken haben schon vor Wochen mit dem Wagenbau begonnen“, berichtet Schemmer. Im vergangenen Jahr hatte man den Start dafür bewusst hinausgezögert – die richtige Entscheidung im Nachhinein, schließlich entschied man sich aufgrund der Corona-Situation später doch für die Absage. Aktuell fangen nun auch die kleineren Ecken mit den Vorbereitungen an.

„Hier im Dorf wird Karneval noch richtig gelebt“, betont Schemmer. „Die Leute in Otti sagen, dass das Wagenbauen, die Vorfreude, der Zusammenhalt beim Bauen die schönste Zeit des Jahres ist. Der Umzug selbst ist dann ja schnell vorbei“.

Auch die Gastronomen seien froh, dass wieder Karneval gefeiert wird. „Mit denen haben wir schon alles besprochen“. Die Karnevalszeit biete die „lukrativsten Monate“ für die Gastronomen. „Alle in Otti freuen sich, dass es wieder los geht“. Los geht es übrigens kommenden Freitag (25. November) um 20.11 Uhr mit der Prinzenvorstellung in der Gaststätte Vollmer. Zwischen dem 14. und 28. Januar finden die Eckenfeste statt. Am 21. Januar steht das Prinzenwiegen um 11.11 Uhr am Raiffeisenmarkt auf dem Programm. Der Karnevalsumzug am 12. Februar dürfte wieder Tausende nach Ottmarsbocholt locken. Eine knappe Woche später, am 18. Februar, feiern die Senioren.

So ganz stimmt es aber doch nicht, wenn Schemmer sagt, es werde alles wie früher: So verändert die KG Otti-Botti das Konzept für die Prinzenproklamation, die am 4. Februar in der Festhalle Vollmer stattfindet. „Zunächst mal fangen wir eine Stunde früher an“, sagt Schemmer. Los geht es um 19.11 Uhr, Einlass ist ab 18.11 Uhr. Und dieses Mal gibt es erstmal keine Stehplätze mehr, sondern nur Sitzplätze.

Die Idee dahinter: „Es soll wieder mehr in Richtung einer Karnevalssitzung gehen, statt der Festzeltatmosphäre in den vergangenen Jahren.“ Außerdem wird während des gut anderthalbstündigen Programm der Einlass geschlossen. „Früher war das ein ständiges Kommen und Gehen und dadurch sehr unruhig.“ Jene, die lieber eine klassische Karnevalssitzung erleben möchten, sollen diese durch die Änderung besser genießen können als früher.

Auf der anderen Seite dürfen nach dem eigentlichen Programm auch wieder Gäste dazu kommen. „Da wir alles eine Stunde nach vorne ziehen, bleibt danach noch genug Zeit zum Feiern. Ein bisschen Party wollen wir ja auch haben“, betont Schemmer. Seine Hoffnung ist, dass so die Übergänge zwischen den „traditionellen“ Karnevalisten und denen, die Party machen wollen, entspannter werden und „die Älteren im Dorf eventuell auch noch etwas länger bleiben“.

 

Bericht:  Westfälische Nachrichten/Joel Hunold