logo 2013 11 19 standard

Di. , 07. Feb. 2023



Prinzenvorstellung in Otti-Botti

Maximilian I. regiert die Narren

2022 11 28 prinzenvorstellungMit Pauken und einem Schifferklavier zog am Freitagabend eine fidele Truppe von Karnevalisten deutlich vernehmbar von ihrem Stammsitz in der Gaststätte Lindfeld aus durchs Dorf. Etliche Bürger waren nach der Corona-Pause erfreut angesichts dieser Geräuschkulisse – Fenster und Türen gingen auf. Und die Bewohner schauten neugierig auf die Straße. „Die haben die Eiersammler erwartet“, so berichtete es Maximilian Hibbe – der künftige Karnevalsprinz. „Man merkt, das Dorf ist wieder bereit für Karneval.“

Während sich die einzelnen Hausstellen auf einen Besuch der legendären Eiersammler nun jedoch noch bis Februar gedulden müssen, sollten die Menschen jetzt aber zumindest schon mal erfahren, von wem sie denn während der tollen Tage regiert werden. Es ist „Maximilian I.“, der am Freitag mit seinem ganzen Tross zur Gaststätte Vollmer marschierte, um dort offiziell als neues Karnevalsoberhaupt vorgestellt zu werden.

„Er kennt den Karneval wie kaum ein anderer und hat hier an dieser Stelle schon diverse Prinzen vorgestellt – nun möchte er selber einer werden.“ Mit diesen Worten präsentierte der Vorsitzende der Ottmarsbocholter Karnevalsgesellen, Sebastian Schemmer, seinen Vor-Vorgänger als den neuen Träger des Adelstitels. Von 2015 bis 2019 war Hibbe der Vorsitzende und verantwortlich für die Gesamt-Organisation des Karnevals im Dorf, jetzt möchte er die fünfte Jahreszeit nach eigenem Bekunden als Prinz gerne „von einer anderen Seite her“ genießen.

Ohne Begleitung würde die Regentschaft aber keinen Spaß machen, stellte der 32-jährige Kfz-Mechatroniker klar, weshalb Kristin I. (Eckhoff) als Funkenmariechen an seiner Seite steht. In deren weiterem Gefolge bilden die folgenden Pärchen den Elferrat: Gregor und Sibille Vorspohl, Hubert und Petra Resing, Stephan und Ulrike Overbeck, Maik und Jeanette Lagocki, Harald und Julia Jenkner, Johannes und Laura Hibbe, Christian und Christin Sieme, Alexander Hibbe und Ines Ellertmann, Sebastian Halsbenning und Karoline Mathews, Tobias und Maike Möller sowie Tobias Welp und Nele Vors­pohl. Der Prinz samt seinem Stab wird in dieser Session turnusgemäß von der Karnevalsecke Horst gestellt.

Deren Vorsitzenden Markus Kegel umtrieb die Sorge, dass die Narren infolge des zweimaligen Corona-Ausfalls womöglich die gängigen Stimmungslieder verlernt haben könnten. Um diese Defizite wettzumachen, hatte die Horst eigens ein Heftchen mit den Texten verschiedener Trink- und Schunkellieder angefertigt. Um darüber hinaus auch das Singen selbst wieder zu erlernen, hatte man zusätzlich noch Walburga Dabbelt engagiert, um hier „ein bisschen rumzuklimpern“, wie sie ihr Tun mit dem Schifferklavier selbst beschrieb.

Bericht: Westfälische Nachrichten/Ulrich Reismann