Schenkwaldspielschar mit der plattdeutschen Komödie „We betüdelt hier wen?“

Kartenverkauf startet am Sonntag

2022 09 23 theaterJetzt soll es wieder was werden: Nachdem die Aufführungen zwei Jahre lang wegen Corona nicht stattfinden konnten, will die Schenkwaldspielschar in diesem Herbst endlich wieder gute Zeiten für die Lachmuskeln einläuten. Die bekommen nun vom 28. Oktober (Freitag) an in der Gaststätte Vollmer viel zu tun, wenn dort die plattdeutsche Komödie „We betüdelt hier wen?“ zur Aufführung gebracht wird. Der von Bernd Kietzke geschriebene Dreiakter werde für jede Menge Spaß sorgen, so versprechen es die elf Spieler.

Drei von ihnen sind erstmals mit dabei. Marion Beckhove verkörpert eine Physiotherapeutin, die Massagen und Yoga-Kurse anbietet. Elisa Lindfeld schlüpft in die Rolle einer strengen Prüferin, welche ihre Machtbefugnisse gnadenlos ausnutzt. Der Sendener Heinz-Albert Koke schließlich übernimmt die Rolle eines ehemaligen Soldaten, der – weil er ausgesprochen penibel ist – alle gegen sich aufbringt.

Des Weiteren wirken mit: Werner Althoff (spielt einen Bestatter), Uwe Haves (liebt Werbeslogans), Hedwig Klaas (als Hochstaplerin), Barbara Kock (als warmherzige Altenheim-Leiterin), Michael Löbke (ein Pfleger mit Leib und Seele), Pia Lordiek (als jugendliche Straftäterin), Thomas Lordiek (wer sich ihm in den Weg stellt, wird weggeräumt) und Christiane Schmauck (als ein etwas boshaftes Fräulein) sowie Marianne Nehls als Souffleuse. Regie führt neu Toni Röhrig, dessen Vorgänger Adalbert Willeke steckt sein Talent nun in das Bühnenbild.

Gespielt wird „We betüdelt hier wen?“ vom 28. Oktober bis zum 13. November an drei Freitagen und Samstagen jeweils um 19.30 Uhr, außerdem an den Sonntagen um 16 Uhr.

Der Kartenvorverkauf startet an diesem Sonntag (25. September) in der Zeit von 11 bis 13.30 Uhr im Spieker. Die übrig bleibenden Karten sind dann ab Mittwoch (28. September) bei „my store“ zu den gewohnten Ladenöffnungszeiten erhältlich.