3340 Euro für Rumänienhilfe gespendet

Flamme der Hoffnung entzündet

2022 02 05 rumaenienhilfe kIn einem Bericht der Rumänienhilfe Ottmarsbocholt von Anfang Dezember hieß es: „Advent, Advent – ein Lichtlein brennt mit Ihrer Hilfe als Zeichen der Hoffnung“. Aus diesem „Lichtlein“ ist dank vieler Spendeneingänge und Gutscheinverkäufe in den Ottmarsbocholter Geschäften eine große Flamme der Hoffnung für notleidende Menschen in Rumänien geworden. Denn mit dem Spendenbetrag von 3340 Euro kann viel Gutes getan werden.

„Mitte Januar haben wir 2000 Euro für Lebensmittel, Medikamente, Brennholz, Unterstützung von Schulkindern und der im Einsatz für kranke, bedürftige Personen tätigen Krankenschwester überwiesen“, teilt die Rumänienhilfe St. Urban mit. Pfarrer Josef habe sich herzlich für die im vergangenen Jahr überwiesene Summe von 7200 Euro bedankt und freue sich, damit eine immer noch notwendige Hilfe, besonders bei den älteren Bürgern, fortsetzen zu können. Dem Dank schließen sich vor Ort die Aktiven im Helferteam an, heißt es weiter.

Das im vergangenen Jahr coronabedingt ausgefallene „Deftige Winteressen“ bietet das Orga-Team mit weiteren Helfern und mit Unterstützung des Wirteehepaares Vollmer am 6. März (Sonntag) ab 11.30 Uhr im Festsaal der Gaststätte Vollmer unter den dann gültigen Schutzbestimmungen an. Die Hauptspeisen werden wieder Wurste- und Leberbrot sein, dazu werden aber auch Pfannkuchen und zur Mitnahme Krapfen und Eiserkuchen neben Kaltgetränken und Kaffee angeboten.

Mit dieser Aktion möchte das Orga-Team mit der erwähnten Unterstützung auch selbstständig wieder Spendengelder erwirtschaften. Alle Interessierten sind am 6.März beim „Deftigen Winteressen“ willkommen.

Quelle: Westfälische Nachrichten