Betreiberehepaar verlässt Gaststätte Vollmer: Geplanter Abschied fällt schwer

2020 10 30 vollmerVon der münsterländischen Bucht an die Ostsee: Ulrich und Christa Miloszewski verlassen Ottmarsbocholt, wo sie im Jahr 2012 vor Anker gegangen waren, um in der Gaststätte Vollmer anzuheuern. Dort übernahmen sie das „Kommando“ von Heinrich und Marianne Vollmer, die sich als Betreiber zurückzogen. Jetzt steht zum Jahresende ein erneuter Wechsel an. Aus Altersgründen klappt das Ehepaar Miloszewski den Zapfhahn hoch und dockt in Dahme neu an.
Es werde langsam Zeit, das Arbeitspensum herunter zu fahren, schildert Christa Miloszewski. Die 66-Jährige ergänzt, dass dieser Schritt schon länger geplant gewesen und dem Verpächter mitgeteilt worden sei. Wie das letzte Jahr in Ottmarsbocholt bislang abgelaufen sei, entsprach aber nicht mehr dem, was das Wirtsehepaar geplant hatte. Mit dem ersten NRW-Lockdown, ab dem 23. März, seien Gästefrequenz und Umsatz in den Keller gegangen. Zwar habe der vergrößerte Biergarten im Sommer noch etwas Aufwind beschert, doch die Gaststätte Vollmer lebe vom Saal, von Veranstaltungen, dem Vereinsleben (von Versammlungen bis zu Theater-Aufführungen) und den Feiern – „unser Hauptgeschäft ist weggebrochen“, bilanziert Ulrich Miloszewki. „Es war schwer genug“, fasst der 65-Jährige das Jahr 2020 zusammen. Der zweite Lockdown verschärft diese Entwicklung – nicht nur bei ihnen im Betrieb. „Vollmer – das ist eine Institution in Ottmarsbocholt“, dessen war sich das Ehepaar Miloszewski immer bewusst, das auf ein Inserat hin mit „Liebe auf den ersten Blick“ ins Münsterland gewechselt sei.
Weiterlesen ...