Vor 200 Jahren wütete ein Großfeuer in Ottmarsbocholt

Brand in der Holtestraße: 17 Häuser und 3 Nebenwohnungen sind abgebrannt

2018 1818 brand holtestrasseVor genau 200 Jahren, in der Nacht vom 6. auf den 7. Juni 1818 wütete in Ottmarsbocholt ein Großbrand. Bei diesem, durch einen Blitzeinschlag ausgelösten Feuer wurden auf der damaligen Holtestraße (heute Dorfstaße/Ecke Brakelstraße) laut Aufzeichnungen von Pfarrer Aloys Schleppinghoff (von 1941) 17 Häuser und 3 Nebenwohnungen zerstört. Weiter heißt es dort "Innerhalb 2 Stunden lagen alle Häuser in Asche. Gott sei Dank sind innerhalb 5 Monaten alle diese Häuser bis auf drei wieder aufgebaut. 21 Familien waren obdachlos. In dieser Nacht brannte es nicht nur in Ottmarsbocholt: Duch Großbrände in der gleichen Nacht wurden auch große Teile von Appelhülsen, Amelsbüren und Sendenhorst zerstört.

Am Sonntag nach dem Brand hielt der damalige Pfarrer von Ottmarsbocholt, Bernhard Josef Michaelis (Pfr. von1783 - 1824) eine Predigt, die anschließend gedruckt und im Dorf verteilt wurde.

Über den folgenden Link können Sie sich die Abschrift der Predigt als PDF-Dokument herunterladen. Das Lesen lohnt sich ...

Predigt 1818 nach Großbrand (Altdeutsche Schrift)

Predigt 1818 nach Großbrand (aktuelle Schriftart)